1. Dezember

Romy von SOS-Animali

Romy sucht einen lieben Paten

Wir nannten Romy anfänglich Noname, denn sie kam aus einem der ganz furchtbaren Canile Italiens, in dem Hunderte von Hunden durch zwei Mitarbeiter versorgt werden. Kein Hund hat dort einen Namen.

 

Romy ist alt und hat hohe Leishmaniose-Werte.

Helga schreibt: Romy bekommt jetzt einen Zyklus MILTEFORAN und Allopurinol - dann sehen wir weiter. Sie kennt nichts und niemanden, hat sich bei uns ihr Körbchen selbst ausgesucht in einem eigenen Gehege, das Tag und Nacht offen ist. Sie kann also zum ersten Mal in ihrem Leben im Garten umher spazieren. Zu uns Menschen hat sie überhaupt (noch) keine Beziehung, geniesst aber ihr gutes Essen und lässt sich willig behandeln. 

Romy kann Freunde, die ihre hohen Medikamentenkosten mittragen, gut gebrauchen.
Hier geht es zur Seite von SOS-Animali.